Angestellter sourced sich selbst aus

Sehr schöne Geschichte über einen angestellten Softwareentwickler, der seine Aufgaben für ein Sechstel seines Gehalts durch von ihm unterangestellte Chinesen erledigen lässt.

http://www.krone.at/Digital/Fauler_Mitarbeiter_bezahlte_Chinesen_fuers_Hackln-Surfte_lieber_im_Netz-Story-347927

http://www.bbc.co.uk/news/technology-21043693

Da nimmt mal einer das Gerede von ICH-AG, angestellter Unternehmer etc. beim Wort,
verwirklicht zugleich Dietmar Daths Forderung “sehr viel mehr Menschen in das einzubeziehen, was hergestellt wird” und dann soll es auch wieder verkehrt sein.

Dabei weiß man doch:

Im Zeitalter der Mobilisierung der letzten Rendite-Reserven mit der Philippe Starckschen Zitronenpresse meint “Angestellte als Unternehmer” :

Zeiteinsatz, Begeisterung und Verzicht auf bezahlte Überstunden und Krankheitstage wie ein Unternehmer, OHNE sich an der Abschöpfung des Mehrwertes zu vergreifen.